Home

Kanton Zug: Privatschulen und staatliche Leistungen

Bestandesaufnahme gesetzlicher kantonaler Bestimmungen und aktuelle politische Vorstösse.

Finanzielle Unterstützungsleistungen an private Bildungsträger

Ja. Private Bildungsinstitutionen nur im Bereich der Volksschule, Wirtschaftsförderung im Rahmen zinsloser Darlehen.

Andere geldwerte Unterstützungsformen an Privatschulen

Ja. Gleiche Bedingungen für den Bezug von Lehrmitteln wie Schulen der Gemeinden (50% Anschaffungskosten), Kosten Logopädie werden von Kanton und Gemeinden übernommen. Unterstützung vor allem für obligatorische Schulzeit und für Schüler(innen) mit Wohnsitz im Kanton. Zweck des Kantonsbeitrages ist die Reduktion des Schulgeldes für Zuger Schüler(innen).

Stipendien und zinslose Darlehen an Schüler(innen)/Studierende von Privatschulen

Ja. Für Ausbildungen nach obligatorischer Schulpflicht, sofern Ausbildungsstätte vom Bund oder Kanton stipendienrechtlich anerkannt ist.

Leistungsaufträge an Private Bildungsinstitutionen

Nein. Nur Sonderschulen.

Unterstützung von Privatschulen durch Gemeinden und Kantone

Nein. 

Staatliche Anerkennung von Privatschulen bzw. Ausbildungsabschlüssen an Privatschulen

Ja. Alle Privatschulen haben eine Privatschulbewilligung (Volksschulstufe), bei der Sekundarstufe II sind die Bildungsgänge anerkannt, die Abschlüsse sind kantonal bzw. eidgenössisch anerkannt.

Politische Vorstösse

Nein.

Steuerrechtliche Rahmenbedingungen (§ 33 Abs. 1 Ziff. 2 und Abs. 2 StG-ZG)

  • Allgemeiner Kinderabzug von CHF 11‘000.- für minderjährige unter der elterlichen Sorge oder Obhut der steuerpflichtigen Person oder für volljährige und in der beruflichen Ausbildung stehende Kinder, für deren Unterhalt die steuerpflichtige Person zur Hauptsache aufkommt. Dieser Abzug erhöht sich ab der Steuerperiode, in der das Kind das 15. Altersjahr vollendet, um
    CHF 6‘000.-.
  • Für jedes am Ende der Steuerperiode weniger als 15 Jahre alte Kind können zusätzlich CHF 6'000.- für die eigene Betreuung abgezogen werden, sofern ein allgemeiner Kinderabzug zulässig ist.
  • Kein zusätzlicher Abzug für auswärtige Ausbildung möglich.

< zur Übersicht