Home

Kanton St. Gallen: Privatschulen und staatliche Leistungen

Bestandesaufnahme gesetzlicher kantonaler Bestimmungen und aktuelle politische Vorstösse.

Finanzielle Unterstützungsleistungen an private Bildungsträger

Ja. 

Andere geldwerte Unterstützungsformen an Privatschulen

Nein. Nur Sonderschulbereich.

Stipendien und zinslose Darlehen an Schüler(innen)/Studierende von Privatschulen

Ja. Wie bei den staatlichen Ausbildungsstätten.

Leistungsaufträge an Private Bildungsinstitutionen

Ja. Sonderschulen, Mittelschulen mit Leistungsauftrag, höhere Berufsbildung bei Anbietern von entsprechenden Kursen in Zusammenarbeit mit Berufsfachschulen.

Unterstützung von Privatschulen durch Gemeinden und Kantone

Ja. Unter anderem an katholische Sekundarschulen.

Staatliche Anerkennung von Privatschulen bzw. Ausbildungsabschlüssen an Privatschulen

Ja. Volksschule benötigt Bewilligung von Erziehungsdirektion ERZ und untersteht der staatlichen Aufsicht. Mittelschulen, Gymnasien, Berufsfachschulen eidgenössisch anerkannt. Private Fachschulen im Bereich der Berufsbildung.

Politische Vorstösse

Nein.

Steuerrechtliche Rahmenbedingungen (Art. 48 Abs. 1 StG-SG)

  • Allgemeiner Kinderabzug von:
    - CHF 7‘200.– für jedes unter der elterlichen Sorge oder Obhut des Steuerpflichtigen stehende Kind, das noch nicht schulpflichtig ist;
    - CHF 10‘200.– für jedes unter der elterlichen Sorge oder Obhut des Steuerpflichtigen stehende oder volljährige Kind, das in der schulischen oder beruflichen Ausbildung steht.
  • Zudem kann ein Abzug von höchstens CHF 13‘000.– für Ausbildungskosten für jedes unter der elterlichen Sorge oder Obhut des Steuerpflichtigen stehende oder volljährige Kind, das in der schulischen oder beruflichen Ausbildung steht, vorgenommen werden, soweit sie der Steuerpflichtige selbst trägt und sie CHF 3‘000.– übersteigen.
     

< zur Übersicht